Auch die Beschäftigten an Ergänzungsschulen benötigen – wie in der Regel alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – eine zusätzliche Alterssicherung. Dieses Versorgungskonzept vom u.di Versorgungswerk Lehrerinnen und Lehrer für Beschäftigte an Ergänzungsschulen beschreibt den Lösungsansatz und seine Umsetzung.

Lösungsansatz: Mischfinanzierte BAV

Für die zusätzliche Alterssicherung eignet sich die mischfinanzierte Betriebliche Altersvorsorge aus Arbeitgeberbeitrag und Entgeltumwandlung der Beschäftigten. Sie wird ausgeführt als mittelbare und kapitalgedeckte beitragsorientierte Leistungszusage.

Materielle Grundlage: Lohnfindung / -entwicklung

Das Konzept einer mischfinanzierten Betrieblichen Altersvorsorge sollte im Rahmen der Lohnfindung und -entwicklung gestaltet werden. Ein Stufenmodell erleichtert den Einstieg und schrittweisen Ausbau der Mischfinanzierung.

Rechtliche Grundlage: Betriebsrentengesetz

Die mischfinanzierte Betriebliche Altersvorsorge ist Teil der Arbeitsbedingungen. Mit einer Versorgungsordnung sorgt der Schulträger für eine inhaltlich transparente und arbeitsrechtlich korrekte Gestaltung. Mit ihr stellt der Schulträger auf Grundlage des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) die notwendigen arbeitsrechtlichen, fachlichen und materiellen Bedingungen her. Die Versorgungsordnung muss sorgfältig ausgearbeitet werden.

Unterstützung des Schulträgers

Das u.di Versorgungswerk Lehrerinnen und Lehrer leistet die notwendige Unterstützung bei der Einrichtung, Umsetzung und Weiterentwicklung einer mischfinanzierten Betrieblichen Altersvorsorge.